Seite 1 von 4
20.11.2019
|
Handball Spielberichte

Am vergangenenn Sonntagnachmittag gastierte die außer Konkurrenz spielende Reserve aus Steeden/Eschhofen bei den Handballdamen vom TV Erbenheim - das Spiel fließt also nicht in die Ligawertung mit ein, jedoch wollte man auch das sechste Spiel in Folge gewinnen. Die Erbenheimerinnen mussten auf einige Spielerinnen verzichten und gingen mit gerade einmal zu neunt in die Partie, Lena Lietz half seit langem mal wieder im Tor aus. Das Spiel begann ganz gut, auch wenn schnell klar war, dass es sicherlich ein ansehnliches werden wird. Die Gäste ließen den Ball sehr lange und behäbig in den eigenen Reihen zirkulieren und entwickelten kaum Torgefahr aus dem Spiel heraus - der gut leitende Schiedsrichter bewies Fingerspitzengefühl und zeigte nicht sehr oft passives Spiel an, was aber durchaus berechtigt gewesen wäre. Der TVE probierte in dieser Halbzeit insgesamt vier verschiedene Abwehrformationen aus, welche alle durchaus erfolgreich waren. Mit einer vorentscheidenden 15 :4 Führung ging es in die Kabine.

 

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Erbenheimerinnen gelähmt und schläfrig, passten sich dem Gegner hier zu sehr an und so stand es nach neun gespielten Minuten im zweiten Durchgang 1:1 - damit konnte man natürlich nicht zufrieden sein. Zwar zog der TVE die Zügel dann wieder etwas an, so richtig in Fahrt kam er aber erst wieder zum Ende der Partie. Ein ungefährdetes 27 : 8 und somit der verdiente sechste Sieg stand am Ende der Partie zu Buche. Die Mädels machten das in dieser nicht leicht zu spielenden Partie weitestgehend ordentlich und Lena Lietz - mit allein zwei gehaltenen 7-Metern - war ein absoluter Rückhalt im Tor, das hat sie wirklich klasse gemacht.

 

"Wir haben mit den offensiven Abwehrformationen versucht den Gegner unter Druck zu setzen, zu technischen Fehlern zu zwingen und schneller in Ballbesitz zu kommen, das haben die Mädels wirklich sehr ordentlich gemacht. Die a.K.-Spiele werden oft abgetan, dabei sind sie gut um Neues auszuprobieren und im Spielrythmus zu bleiben. Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit sind wir natürlich nicht einverstanden, da haben wir uns zu sehr einschläfern lassen. Die technischen Fehler und die Fehlwürfe können uns in anderen Spielen das Genick brechen und da müssen wir weiter an uns arbeiten. Am Ende war es wieder sehr ordentlich, da sind wir schön auf Tempo gegangen. Letzlich sind Spiele gegen solche Mannschaften nicht leicht, du stehst ohne Druck in der Deckung und musst Dich darauf konzentrieren gedanklich nicht abzuschalten, das ist dann über 60 Minuten sehr undankbar. Am Ende zählt der deutliche Sieg und über den freuen wir uns", so das Trainerteam nach dem Spiel.

 

Es spielten: Lena Lietz (Tor); Elena Franzen, Melanie Lechner, Milena Bohrmann (3/1), Annemarie Ley (1), Luisa Walter (3), Jasmin Hinz (7/1), Katja Hiebinger (4) und Franziska Merten (9)

20.11.2019
|
Handball Spielberichte

Am Sonntag stand das Auswärtsspiel in Rüdesheim auf dem Plan. Unsere Mannschaft war komplett angetreten und wollte die Erfolgsserie der letzten Spiele fortsetzen. Dies gelang aber nur bis zum Spielstand von 3:3. Leider waren im Angriff wieder die alten Schwächen aufgetreten, die da sind:

 

Zu viele Fehlwürfe,(davon viele direkt auf die Torfrau) teilweise zu unkonzentriertes und hektisches Spiel.

Man schaffte es nicht eine Überzahlsituation herauszuspielen. 

Pech kam auch noch hinzu mit 4-5 Treffern an den Innenpfosten, von wo die Bälle wieder ins Feld zurückprallten. 

Nach dem Motto: Da hat man schon kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu.

 

Zufrieden kann man wiederum mit der Abwehrleistung sein Die Abwehr stand relativ sicher. So kam es nur zu 14 Treffern für Rüdesheim. Auch unsere Torleute boten wieder eine gute Leistung. Jetzt müssen wir schauen, wie es nächste Woche gegen den Tabellenführer aus Schierstein läuft.

 

Es spielten: Joel,Joshua,Philipp,Yannik,David,Kevin,Keanu,

Maximilian,Marlon, Kai und Oliver

12.11.2019
|
Handball Spielberichte

G-Jugend:

 

G-Jugend spielt erfolgreich beim Spielefest der TSG Münster

 

Am vergangenen Samstag stand für die G-Jugend das dritte Spielefest der Saison auf dem Programm. Dabei setzte sich der Trend der letzten Trainingswochen fort: Wir hatten erstmals 14 Kinder mit an Bord. 

 

Neben unserer Mannschaft waren noch weitere neun Mannschaften angemeldet, so dass die Kinder vor einer vollbesetzten Tribüne spielen durften. Jede Mannschaft hatte vier Spiele à 13 Minuten zu absolvieren. In den Spielen konnten wir alle Kinder einsetzen, so dass auch die jüngeren Kinder das Handballspielen in dieser neuen Atmosphäre erleben konnten. 

Jeder war mit vollem Einsatz dabei und so gelang es uns, die meisten Spiele erfolgreich zu gestalten. 

 

Natürlich mussten sich die Neulinge auf dem Feld erst einmal orientieren, aber die größeren Kinder unterstützten sie dabei. 

Neben den Spielen war natürlich wieder ein Parcour aufgebaut, an dem die Kinder ihre allgemeinen sportlichen Fähigkeiten prüfen und ausbauen konnten.

 

Wir danken den vielen Eltern für Ihre Unterstützung und freuen uns bereits auf das nächste Spielefest in zwei Wochen. 

 

Es spielen: Falco, Felia, Henry, Jana, Jonas, Jonna, Jule, Leo, Luca, Luke, Maid, Milan, Renas und Tom

11.11.2019
|
Handball Spielberichte

Deutlich verbesserte Leistung – trotzdem keine Punkte

 

Am Samstag ging es gegen die HSG Obere Aar. Nach einem guten Training wollten die TVler den nächsten Angriff auf die ersten zwei Punkte wagen. Personell gut aufgestellt ging man motiviert ins Spiel. Im Angriff konnte man seine körperliche Überlegenheit ausspielen, vor allem die körperlich starken Spieler konnten viele Akzente setzten. Hinten bekamen sowohl die Abwehr, als auch die Torhüter, kaum einen Ball zu fassen. Viele Würfe von hinten konnten nicht durch Absprache zwischen Torhütern und Abwehr vereitelt werden – hier gilt es in den nächsten Trainingseinheiten dran zu arbeiten. 

Durch den fehlenden Zugriff kamen die Torhüter in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel; zwei gehaltene Bälle sprechen eine deutliche Sprache. Über 9:5 und 15:10 setzte sich die HSG auf 21:14 zur Halbzeit ab.

 

Wer jetzt denkt, dass die TVEler sich aufgaben, wurde eines Besseren belehrt. Die Abwehr kam deutlich verbessert aus der Kabine und bekam endlich mehr Zugriff und ermöglichte es dem ins Tor zurückgekehrten Niclas Welbers einige Bälle zu halten.  Vorne wie hinten kämpften die TVler nun und holten Tor um Tor auf. Nach dem 27:25 durch Gregor Daus war der Anschluss hergestellt und schien der Ausgleich zum Greifen nahe. Leider bekamen die Spieler des TVE dann in weniger als zwei Minuten drei teils unnötige, teils berechtige Zeitstrafen und ermöglichten es der HSG wieder auf das vorentscheidende 31:26 wegzuziehen. Zwar kam man nochmal auf 33:32 heran, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen.

 

Interessante Randnotiz in einem äußerst fairen Spiel ist, dass es zwei Mannschaften schaffen können sportlich miteinander umzugehen, selbst wenn der Schiedsrichter seinen Teil nicht dazu beiträgt.

 

Auf der zweiten Halbzeit kann man definitiv aufbauen, die Moral und der Einsatz stimmte. Abgesehen von den 3 vermeidbaren Zeitstrafen reduzierte man die Fehler im Angriff merklich, allerdings muss sich die Abwehr dringend im Zusammenspiel mit dem Torwart steigern. Trotz der gesteigerten Leistung bleibt festzuhalten, dass man von der bloßen Punkteausbeute her, aktuell die schwächste Mannschaft im Bezirk B ist.

 

Es spielten: Welbers, Owen (Tor), Hof 9/3, Stoltz, Willing, M. Jung je 4, Walter 3, D. Jung, Daus je 2, Rohde, Aschenbrenner, Goßmann je 1, Merkel

11.11.2019
|
Handball Spielberichte

Am Sonntag hatten wir ein Heimspiel gegen Kastel. Aufbauend auf eine solide Torwart- und Abwehrarbeit konnte man auch im Angriff Akzente setzen. Die Mannschaft fand über alle Positionen (Außen,Kreis,Rückraum) Lösungen um die gegnerische Abwehr auszuspielen. So hatte man schnell einen schönen Vorsprung herausgespielt und die Trainer konnten dann in der zweiten Halbzeit sogar ein wenig experimentieren. Schön war auch, dass die Passqualität sehr gut war und wir so wenige Ballverluste zu beklagen hatten.

Die Torwürfe kamen diesmal sehr präzise und auch variantenreich. Kaum technische Fehler, so gewinnt man ein Spiel.

 

Es spielten:

Joel,Kevin,Marlon,Keanu,Joshua,Philipp,Yannik,David,Kai,Olive

11.11.2019
|
Handball Spielberichte

Deutlicher Sieg nach Leistungssteigerung in Halbzeit 2!

 

Für die Herren 2 des TVE stand erst das zweite Saisonspiel an. Im Vergleich zum Spiel bei Main Handball gab es etliche personelle Veränderungen und nur 5 Spieler aus der ersten Partie standen auf der Platte. Nach auskurierten Verletzungen sollten Jeromy Gupta und Paul Podlech wieder Spielpraxis sammeln und auch Sebastian Prax im Tor konnte wieder im Team begrüßt werden.

 

In der ersten Halbzeit merkte man der Mannschaft an, dass sie in dieser Formation noch nie zusammengespielt hat. Abstimmungsprobleme in der Abwehr und hektisches unabgestimmtes Verhalten im Angriff führten dazu, dass auch beim 7:4 nach 15 Minuten keine Ruhe einkehrte und man den Vorsprung nicht kontinuierlich ausbauen konnte. Auch eine Auszeit konnte dies nicht ändern. So blieb es bis zur Pause eng und Lars Herbertz stellte mit einem Siebenmeter den Halbzeitstand von 11:9 her. Dabei hatte der Turnerbund schon mehr Tore erzielt als in den ersten beiden Spielen (jeweils 7).

 

In der Halbzeit machte Trainer Stefan Becht der Mannschaft klar, was er in Halbzeit 2 erwartete. Die Deckung sollte mit der 5:1 Deckung sicherer stehen, und jede sich bietende Möglichkeit zum Gegenstoß nutzen. Voraussetzung dafür, Ballsicherheit und sicheres Verwerten der Torchancen. 

 

Gesagt getan. Nach 41 Minuten führte der TVE mit 18:10 und das Spiel war gelaufen. Hinten hielt Sebastian Prax einen Ball nach dem anderen und die Tempogegenstöße wurden nun sicher von Podlech, Gupta, Herbertz und Kreusel-Hollmann eingenetzt.

 

Die Schlussminute gehörte dann Friedrich Müller mit dem 29 zigsten Tor von außen und Tor Nummer 30 per Siebenmeter (sein erster geworfener).

 

Letztendlich ein ungefährdeter Sieg der Herren 2 so der Trainer nach dem Spiel. Mit der zweiten Halbzeit kann man sehr zufrieden sein.

 

Am kommenden Samstag geht es dann zum Limburger HV.

 

Es spielten: Nicklas Hahn und Sebastian Prax im Tor, Stefan Moos 2, Lars Herbertz 6/1, Sascha Sturm 1, Paul Podlech 5, Stefan Mauer 2, Matthias Mauer, David Kreusel-Hollmann 7/3, Jeromy Gupta 5 und Friedrich Müller 2/1.

11.11.2019
|
Handball Spielberichte

Am vergangenen Sonntagnachmittag gastierten die Handballerinnen vom TV Erbenheim bei der zweiten Mannschaft der SG Nied - man war gewarnt, hat man doch beide Spiele in der Vorsaison dramatisch mit nur einem Tor verloren. Beide Teams konnten nicht auf die volle Kapelle zurückgreifen und boten jeweils 10 Spielerinnen auf - schnell war klar, dass das heute eine Frage des Willens und des Kampfgeistes werden würde. 

 

Unter der Woche hatte man sich auf Seiten vom TVE kritisch mit der eigenen Leistung im Spiel gegen Eppstein auseinandergesetzt und wollte heute wieder zu alter Stärke finden. Zunächst begann das Spiel fahrig, geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten und erst in Spielminute fünf gelang der SG der Führungstreffer. Die Erbenheimerinnen brauchten etwas um ins Spiel zu finden, hat sicherlich auch (zu) großen Respekt vor der kompakten und sehr guten agierenden Deckung der Niederinnen. Nach und nach gelang es den Gästen aber für mehr Kreativität und Durchschlagskraft im Angriff zu sorgen. Schön war es zu sehen, dass man über eine stabile und hervorragende Deckung auch im Angriff nun das Spiel erfolgreich gestalten konnte, so ging es mit einer 10:8 Führung für Erbenheim in die Kabine.

 

Die Marschroute für die zweite Hälfte war klar und jedem bewusst: Bloß nicht nachlassen! Das taten die Gäste aus Erbenheim auch nicht und kompensierten die ersten nicht so erfolgreichen Angriffe im zweiten Durchgang durch ihre tolle Abwehrarbeit, allen voran Annemarie Lay machte hier wieder eine klasse Partie und wurde einmal mehr zur Schlüsselfigur. Im Angriff war man zielstrebiger und erarbeitete sich die Tore schön heraus, was gegen die SG-Abwehr kein leichtes Unterfangen war. Beide Teams rieben sich an den Abwehrreihen ein ums andere Mal auf, wobei es zu jedem Zeitpunkt eine faire Partie von beiden Seiten gewesen ist. Der TVE setzte sich dann ab und die Nieder ließen die Köpfe hängen, sodass das Spiel beim Stand von 16:11 so gut wie entschieden war. Gerade einmal 4 Tore ließen die Schützlinge von Trainer Krahl um die wieder bärenstarke Jessica Stern im Tor in der zweiten Hälfte zu. Am Ende gewann man das Spiel unterwartet aber durchaus verdient deutlich mit 20:12 und konnte sich ausgelassen über den fünften Sieg in Serie freuen.

 

"Die Mannschaft hat heute ihren tollen und einzigartigen Charakter gezeigt - wir haben in unserer wöchentlichen Besprechung Dinge, die nicht gut waren im Heimspiel, offen angesprochen, durchaus kritisch und konstruktiv. Die Einstellung im letzten Spiel war nicht so wie erhofft und da mussten wir heute ein anderes Gesicht von uns zeigen. Heute hat jeder für jeden gekämpft und es hat unheimlich Spaß gemacht der Mannschaft dabei zuzuschauen. Fast alle haben heute ein Tor gemacht und somit auch Verantwortung übernommen, Lena hat das Tor von Annemarie sehr schön vorbereitet. Die Mädels haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und ich bin heute einfach nur stolz auf sie. Solche Spiele machen Spaß und das mache ich nicht am Ergebnis fest, sondern an der Art und Weise. Als Team haben wir uns nicht nur spielerisch sondern auch charakterlich weiterentwickelt und das macht es am Ende aus. Wir haben 5 von 5 Spielen gewonnen, das ist der Wahnsinn und das freut mich natürlich sehr. Mein Team hat sich diesen Erfolg verdient und erarbeitet - selbst wenn dann mal ein Tief kommt oder auch Spiele verloren gehen, wir haben bewiesen, dass wir uns selbst rausboxen können. Das zeigt charakterliche Stärke, Teamgeist und Mannschaftsdienlichkeit - Grundwerte, die man braucht im Handball", so Trainer Florian Krahl nach dem Spiel.

 

Es spielten und kämpften vorbildlich: Jessica Stern (Tor); Lena Lietz, Milena Bohrmann (2), Annemarie Ley (1), Alexandra Endresz (1), Katja Hiebinger (1), Luisa Walter (3/1), Jasmin Hinz (9/5), Karoline Kurowski (1) und Franziska Merten (2)

04.11.2019
|
Handball Spielberichte

Nächste herbe Pleite im Bezirk B

 

Lars Hof, Nils Walter, Jan Willing, Moritz Stolz, Lucas Rohde, Sebastian Evertz, Paul Podlech! Dies waren nicht etwa die erste 7, sondern die Spieler, die an diesem Tag aus beruflichen, privaten und verletzungstechnischen Gründen nicht spielen konnten.

 

Zu allem Überfluss verletzte sich David Jung gleich zu Beginn des Spiels und konnte nicht mehr mitwirken. So ist das hohe Ergebnis nicht verwunderlich. In einem sehr fairen Spiel, das komplett ohne Zeitstrafen auskam, waren die Erbenheimer deutlich unterlegen. Auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt, war das Auftreten der Spieler an diesem Tag doch deutlich verbessert im Vergleich zu den Vorwochen. Keine Diskussionen untereinander, größtenteils ordentliches Rückzugsverhalten und kaum unüberlegte Aktionen; diese Einstellung hätte letztes Spiel evtl. sogar zu etwas Zählbarem geführt.

 

Idstein setzte sich durch konsequentes Tempospiel über 2:9, 2:13 auf den Halbzeitstand von 9:19 ab. Erbenheim scheiterte mit einigen Aktionen etwas unglücklich am Torwart der Idsteiner oder Latte. In der Abwehr machte sich die fehlende Abgestimmtheit und die erneut stark wechselnde Besetzung am meisten bemerkbar. Allerdings kann man keinem Spieler absprechen, dass er an diesem Tag nicht wollte, oder sich hängen lies.

 

Nach der Halbzeit zog Idstein nochmal an und so gelang erst in der 42 Minute der erste Treffer der zweiten Halbzeit durch Leonard Merkel. Erik Lindhof gestaltete mit seiner Wurfgewalt das Ergebnis noch etwas erträglicher, vielmehr war an diesem Tag allerdings nicht zu holen.

Ein ordentliches Debut feierte auch Kapitän Gregor Daus, der das erste Mal in dieser Saison mitwirken konnten und 5 Treffer erzielte.

 

Es spielten: Welbers, Hahn (Tor), Lindhof 8, Daus 5, M. Jung 3, Merkel 2, Frenschkowski 1, Lorenz, D. Jung, Schild, Aschenbrenner, Kreusel-Hollmann

 

 

Nach oben