Seite 1 von 5
18.02.2019
|
1. Herren

TVE zeigt ordentliches Spiel gegen Eddersheim!

Als krasser Außenseiter fuhr der abgeschlagene Tabellenletzte aus Erbenheim zu Tabellenführer Eddersheim. Dennoch wollte sich der TVE nicht kampflos geschlagen geben. Endlich einmal mit einem breiteren Kader ausgestattet, hatte man sich vorgenommen sich ungeachtet des späteren Ergebnisses achtbar zu schlagen.
Von der ersten Minute an merkte man, dass die Mannschaft am heutigen Tage bereit war vollen Einsatz und Leidenschaft zu zeigen. Auch spielerisch präsentierte man sich im Vergleich zu den Vorwochen deutlich verbessert. Die im Training einstudierten Konzepte wurden immer wieder angesetzt. So gelang es dem TVE vor allem zu Beginn den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und sich immer wieder in gute Wurfpositionen von den Halbpositionen und vom Kreis zu bringen. Folglich gestaltete der TVE das Spiel für 20 Minuten komplett ausgeglichen. Beim Stand von 9:9 nahm Eddersheim, die sicherlich über die Gegenwehr des TVEs überrascht waren, eine Auszeit. Leider agierte der TVE daraufhin in einigen Situationen etwas unkonzentriert und überhastet, so dass Eddersheim in der 27. Minute erstmals mit 4 Toren in Führung gehen konnte. Dennoch verfiel der TVE nicht wieder in die alten Muster, sondern blieb seinem Spiel treu, wodurch man das Spiel weiter knapp halten konnte. Zur Halbzeit stand es 15:12. Ein Rückstand, der zu diesem Zeitpunkt sogar ärgerlich war, hatte man doch einige sichere Torchancen liegen gelassen und allein dreimal schlampige Pässe bei Gegenstößen in die Hände der Gegner gespielt.
Auch in der 2. Halbzeit blieb man zunächst in Schlagdistanz. Doch leider musste man nun regelmäßig aufgrund von Zeitstrafen in Unterzahl spielen. Hier merkte man die Qualität der Hausherren, die in Überzahl souverän die starken Außen oder den Kreisläufer bedienten. Dem TVE wiederum gelang in eigener Überzahl genau dies nicht. Immer wieder erzielte Eddersheim auch in Unterzahl Tore, so dass sie sich so peu a peu weiter absetzen konnten. Nach 50 Minuten lag der TVE schließlich mit 9 Toren hinten. Entgegen der Vorwochen ließ man dennoch den Kopf nicht hängen, sondern stemmte sich gemeinsam gegen die Niederlage. Trotzdem stand am Ende ein 35:28 für den Tabellenführer auf der Anzeigetafel.
Für den TVE hieß das eine neuerliche hohe Niederlage, aber dennoch eine, bei der man erhobenen Hauptes aus der Halle gehen konnte. Man hatte in Angriff und Abwehr angeführt vom starken Kapitän Erik Dahlhäuser gute Ansätze gezeigt. Vor allem aber hatte man sich seit langem mal wieder als eine Einheit auf dem Platz präsentiert, bei dem jeder alles gegeben hat. Der Abstieg dürfte zwar nicht mehr zu verhindern sein, aber aufbauen auf die heute gezeigte Leistung könnte der TVE dem ein oder anderen Gegner vielleicht doch noch „ein Bein stellen“.


Es spielten:
Sebastian Prax (Tor), Niklas Welbers (Tor), Nils Walter (1), Markus Fritscher, Marcel Goßmann (5), Sascha Sturm, Gregor Daus (2), Felix Komorowski (2), Lucas Rohde (2), Erik Dahlhäuser (9/2), Stefan Becht (1) und Simon Schröder (6)

18.02.2019
|
Handball Spielberichte

Am Sonntagmittag hieß es für die E-Jugend Derby-Zeit. Es ging zum HSG BIK Wiesbaden.

Man hatte in den letzten Wochen gut trainiert und wollte das gelernte umsetzen. Aber zu beginn der Partie sah es schon schlecht aus. So lief der HSG BIK mit 16 Spielern auf, wir selbst hatten dank Julian, welcher von der f-Jugend aushalf, nur 10 Jungs auf der Bank. Durch die schon oft genannte Multiplikationsregulung gab es auf Seiten des TVE Bauchschmerzen wegen der Anzahl der Torschützen. Daher war die Aufgabe an die Jungs klar gesetzt. Man wollte an diesen Tag zu mindestens mit der Anzahl der Toren gewinnen. Wie das Spiel sich dann aber entwickelte war erstaunlich.
In der Ersten Halbzeit gelang es den Jungs noch nicht immer alles umzusetzen und man startete erstmal schwer ins Spiel und brauchte eine gewisse Zeit bis man das Tor traf. Zudem verloren wir zu viele hart erkämpfte Bälle durch Technische-Fehler und die Gegner kamen zu einfachen Treffern. Aber ab Mitte der ersten Halbzeit kam das Trefferglück zurück und die Jungs warfen ihre Tore. Trotzdem ging es in die Halbzeit mit einem Torverhältnis von 8-7. Zudem konnte der HSG BIK schon 2 Torschützen mehr aufweisen.
Für die Jungs hieß dieses aber nicht die Köpfe hängen lassen, sondern sie wollten in der zweiten Halbzeit angreifen. Und das setzten die Jungs auch um. Es wurde um jeden Ball gekämpft und in die Lücken gestoßen. Die Jungs haben sich untereinander immer wieder freigespielt und durch schöne Passkombis kamen sie immer wieder zum Torerfolg. In der Abwehr wurde gut gekämpft und es konnten einige Bälle raus gefangen werden. Kam der Ball aber doch mal aufs Tor, wurden sie von einem Bärenstarken Maximilian gehalten. So kam Bik in der zweiten Halbzeit nur 3 Mal zum Torerfolg. Die Jungs konnten sich so auf 11 – 14 absetzen und bei den Torschützen ausgleichen. So konnten die Jungs dieses Spiel trotz schlechten Vorrausetzungen gewinnen und der Jubel nach dem Spiel war um so größer.
Zum Schluss ist zu sagen, dass es von den Jungs eine sehr starke Leistung war. Wenn man die Entwicklung der letzten Monate sieht, kann man nur sagen, dass es ein richtig gutes Team geworden ist. Sie kämpfen für einander und es wird der freie Mitspieler gesucht. Die Jungs können richtig stolz auf sich sein und wollen natürlich in den nächsten Spielen an diese Leistung anknüpfen.

Es spielten: Oliver, Max, Philipp, Kevin, Noah, Shahrouz, Maximilian, Benjamin, Luca, Julian.

18.02.2019
|
Handball Spielberichte

Am Sonntagmittag hieß es für die E-Jugend Derby-Zeit. Es ging zum HSG BIK Wiesbaden.

Man hatte in den letzten Wochen gut trainiert und wollte das gelernte umsetzen. Aber zu beginn der Partie sah es schon schlecht aus. So lief der HSG BIK mit 16 Spielern auf, wir selbst hatten dank Julian, welcher von der f-Jugend aushalf, nur 10 Jungs auf der Bank. Durch die schon oft genannte Multiplikationsregulung gab es auf Seiten des TVE Bauchschmerzen wegen der Anzahl der Torschützen. Daher war die Aufgabe an die Jungs klar gesetzt. Man wollte an diesen Tag zu mindestens mit der Anzahl der Toren gewinnen. Wie das Spiel sich dann aber entwickelte war erstaunlich.
In der Ersten Halbzeit gelang es den Jungs noch nicht immer alles umzusetzen und man startete erstmal schwer ins Spiel und brauchte eine gewisse Zeit bis man das Tor traf. Zudem verloren wir zu viele hart erkämpfte Bälle durch Technische-Fehler und die Gegner kamen zu einfachen Treffern. Aber ab Mitte der ersten Halbzeit kam das Trefferglück zurück und die Jungs warfen ihre Tore. Trotzdem ging es in die Halbzeit mit einem Torverhältnis von 8-7. Zudem konnte der HSG BIK schon 2 Torschützen mehr aufweisen.
Für die Jungs hieß dieses aber nicht die Köpfe hängen lassen, sondern sie wollten in der zweiten Halbzeit angreifen. Und das setzten die Jungs auch um. Es wurde um jeden Ball gekämpft und in die Lücken gestoßen. Die Jungs haben sich untereinander immer wieder freigespielt und durch schöne Passkombis kamen sie immer wieder zum Torerfolg. In der Abwehr wurde gut gekämpft und es konnten einige Bälle raus gefangen werden. Kam der Ball aber doch mal aufs Tor, wurden sie von einem Bärenstarken Maximilian gehalten. So kam Bik in der zweiten Halbzeit nur 3 Mal zum Torerfolg. Die Jungs konnten sich so auf 11 – 14 absetzen und bei den Torschützen ausgleichen. So konnten die Jungs dieses Spiel trotz schlechten Vorrausetzungen gewinnen und der Jubel nach dem Spiel war um so größer.
Zum Schluss ist zu sagen, dass es von den Jungs eine sehr starke Leistung war. Wenn man die Entwicklung der letzten Monate sieht, kann man nur sagen, dass es ein richtig gutes Team geworden ist. Sie kämpfen für einander und es wird der freie Mitspieler gesucht. Die Jungs können richtig stolz auf sich sein und wollen natürlich in den nächsten Spielen an diese Leistung anknüpfen.

Es spielten: Oliver, Max, Philipp, Kevin, Noah, Shahrouz, Maximilian, Benjamin, Luca, Julian.

11.02.2019
|
1. Herren

Neues Jahr – alte Probleme (aber auch der ein oder andere Lichtblick)

Nachdem man zu Beginn des Jahres ein Spiel wegen der Handball WM und ein Spiel aufgrund personeller Engpässe (es standen nur 5 Feldspieler zur Verfügung) absagen musste, stand am 10.02.2019 das erste Spiel im neuen Kalenderjahr an.
Personell ist der TVE nach wie vor sehr gebeutelt, Daniel Sternberger steht nach überstandener Fußverletzung aktuell wegen Problemen mit dem Wurfarm ebenso nicht zur Verfügung, wie die Langzeitverletzten Marco Leitenberger und Daniel Leichtfuß. Lars Hof hat sich im neuen Jahr die Hand gebrochen, ein Einsatz kommt für ihn ebenso zu früh wie für Jeromy Gupta, der nach 2 Jahren Leidenszeit wieder im Mannschaftstraining ist.
So fehlte dem TVE schlicht und einfach das Personal, um den keineswegs übermächtigen Gästen aus Schwarzbach Paroli bieten zu können. Die vielen vergangenen Verletzungen und die mangelnde Vorbereitung machen sich in solchen Spielen immer noch stark bemerkbar, ist der TVE auch aktuell körperlich nicht in der Lage mit einem tief besetzten Gegner wie Schwarzbach mitzuhalten.
Man versuchte den Gegner mit einer Manndeckung zu überraschen, was aber zu vielen freien Würfen und gut herausgespielten Chancen führte. So geriet der TVE früh mit 4:12 ins Hintertreffen und lief dem Rückstand das ganze Spiel hinterher. Im Folgenden lief das Spiel über den Halbzeitstand von 9:17 bis zum Endstand von 20:32 dahin. Trotz der deutlichen Niederlage sind einige positive Dinge zu erwähnen. Zum einen das Pflichtspieldebüt von Sascha Sturm, der sich auch gleich mit einem schönen Tor von Rechtsaußen einbringen konnte. Zum anderen die Moral. Alle Spieler taten im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles, um das Ergebnis erträglich zu halten und so kam es, sicherlich auch aufgrund des fehlenden Drucks, in der zweiten Halbzeit zu einigen schönen Szenen und gut herausgespielten Toren. Sebastian Prax überzeugte, trotz einer Verletzung am Ellenbogen, mit einigen starken Szenen. Auch erfreulich, dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Es spielten: Prax (Tor), Komorowski 5/2, Dahlhäuser und Daus je 3, Goßmann und Walter, je 2, Becht, Sturm, Rohde, Müller, J. Hof je 1

11.02.2019
|
Handball Spielberichte

Am Sonntag war der Tabellenführer bei uns zu Gast. Es war klar, dass gegen den Tabellenführer nichts auszurichten war. Zumal dort eine komplette Mannschaft noch auf der Bank Platz nahm. Wir hatten dagegen nur einen Auswechselspieler. Körperlich waren unsere Jungs auch unterlegen, da auf der Gegenseite sehr viele Spieler waren, die schon mit einem Bein in der C-Jugend sind. Folglich lief das Spiel auch in eine Richtung. Als Trainer habe ich bei meiner Mannschaft das 1:1 vermisst. Freilaufen ohne Ball wurde auch nicht umgesetzt. Auch die Wurfausbeute ließ zu wünschen übrig. Positiv zu vermerken war, dass endlich mal das Passen und Fangen einigermaßen funktioniert hat. Ein großes Lob an die Mannschaft. Sie hat nie aufgegeben und es gab keine Meckerei untereinander.

04.02.2019
|
1. Damen

Am vergangenen Sonntagnachmittag gastierten die Damen des TV Erbenheim im Nachbarschaftsduell beim Tabellenführer HSG BIK Wiesbaden. Jedem war bewusst, dass es ein schweres Spiel für den TVE werden würde, der wieder von Ines Katzmann im Feld und Jasmin Ventrella im Tor unterstützt wurde. Die Gäste waren gut vorbereitet und überraschten die HSG mit ihrer Abwehrvariante - BIK tat sich schwer und konnte im Rückraum nicht gewohnt agieren, die Erbenheimerinnen zeigten sich im Angriff genauso entschlossen und waren spielerisch überlegen. Leider machten sie die Heimmannschaft trotz zwischenzeitlicher Führung mit vermeidbaren Fehlern wieder stark und so ging es mit einer 11:9 Führung in die Kabine.

Nach der Pause fand zunächst die HSG besser in die Partie und setzte sich auf 16:11 ab, der TVE gab sich nicht auf und kämpfte sich heran. Es mangelte leider aber wie in der Vorwoche an der nötigen Cleverness im Angriff, woraus einige Abspielfehler resultierten - das dann folgende Pech im Anschluss reihte sich ebenfalls ein. Pech hatten die Gäste auch mit einigen Entscheidungen - so wurde Kati Hiebinger nicht berechtigt disqualifiziert. Die HSG war hier in vielen Aktionen cleverer und machte es der leitenden Schiedsrichterin mit viel Theatralik nicht leicht. Der TVE hat das Spiel im Angriff und nicht in der Abwehr verloren, das bleibt festzuhalten. In der Abwehr stand man weitestgehend ausgezeichnet - BIK kam nur über Standards zu den Toren: 8 7-Meter (wovon Jasmin 2 glänzend parierte, der Nachwurf aber den Weg ins Netz fand), 5 Tore nach Freiwürfen belegen diesen Eindruck.

"Das Ergebnis ist definitiv zu hoch ausgefallen. Ich tue mich in diesem Fall unheimlich schwer von einem verdienten Sieg zu sprechen - meine Mannschaft war mindestens auf Augenhöhe und phasenweise besser. Wir waren einfach im Angriff einige Male nicht clever genug, bzw. haben uns den ein oder anderen Fehler zu viel erlaubt. Die Abwehr war klasse, da haben sich meine Mädels super an unseren Matchplan gehalten. Ich bin sehr stolz auf meine Mädels und hätte mir für sie ein anderes Ergebnis gewünscht. Nun leben wir aber damit, zu ändern ist es nicht mehr. Wir hoffen sehr, dass wir die Möglichkeit auf ein Rückspiel in unserer Halle bekommen und ich bin mir ganz sicher, dass wir mit dieser Leistung und ein paar Feinheiten ein anderes Ergebnis erleben werden. Stolz bin ich auch, dass wir mit einem ganz anderen Auftreten in die Spiele gehen und nicht mit oskarreifer Schreirei versuchen zu unserem Glück zu kommen," so Trainer Florian Krahl nach dem Spiel.

Es spielten: Jasmin Ventrella (Tor); Milena Bohrmann (1), Annika Sommerfeld, Christina Stück (1), Annemarie Ley, Lisa Müller, Jasmin Hinz (2/2), Sinja Scholl (1), Alexandra Endresz (1), Ines Katzmann (4), Katja Hiebinger (2), Melanie Lechner und Franziska Merten (4)

28.01.2019
|
1. Damen

Am vergangenen Sonntag gastierte die SG Wehrheim/Obernhain bei den Handballdamen des TV Erbenheim - nach langer Pause endlich wieder das erste Punktspiel für den TVE und tabellerisch war klar, dass es ein enges und ganz schweres werden wird. In der ersten Halbzeit schenkten sich die beiden Teams nichts und es war eine Partie auf Augenhöhe, die von Abwehrarbeit geprägt war. Erbenheim stand sehr gut mit einer wechselnden offensiven Deckung und präsentierte sich im Deckungsverbund entschlossen und konzentriert. Die Gäste taten ihnen dies gleich und so ging es mit einer knappen Führung für die SG in die Kabine.


Nach dem Seitenwechsel legte leider nur Wehrheim den Schalter um und konnte sich auf 10:14 absetzen. Zu diesem Zeitpunkt war schon mehr als die Hälfte der zweiten Halbzeit gespielt. Dem TVE gelangen bis dato lediglich zwei Tore und es mangelte an Durchschlagskraft auf allen Positionen. Außer Chrissi Stück wollte an diesem Sonntag den Außenspielerinnen leider nicht so viel gelingen, obwohl sie teilweise sehr gut freigespielt wurden. Auch der Rückraum rannte sich zu oft in der stabilen Deckung fest und scheiterte dann im letzten Schritt an der Torhüterin der SG. Es fehlte einfach auch der Biss und die nötige Konsequenz im Abschluss, was durch wieder einmal drei vergebene 7-Meter belegt werden kann. Milena Bohrmann war immer wieder zu "Verzeiflungswürfen" gezwungen und die einfachen Dinge, die in der ersten Halbzeit gut funktionierten, wurden zu wenig bis gar nicht gespielt.

In der Abwehr machten Lexy, Lisa und Franzi ihre Sache auf der vorgezogenen Abwehrposition sehr ordentlich - unterstützt von einer herausragend starken Jasmin Ventrella im Tor, die kurzfristig einsprang und die kranke Jessica Stern mehr als würdig vertrat. Danke dafür!

"Ich kann natürlich mit dem Verlauf der zweiten Halbzeit absolut nicht zufrieden sein. Wir werfen in knapp 20 Minuten lediglich zwei Tore, das bricht uns natürlich das Genick. Mit 16 Toren in zwei Halbzeiten kann ich absolut leben und phasenweise war das richtig gute Abwehrarbeit. Wir haben einfach zu wenig im Angriff gemacht und die einfachen Dinge wurden zu wenig umgesetzt, dazu eine mangelnde Chancenverwertung vor allem auf den Außenpositionen. In den letzten 3 1/2 Minuten, nach der Auszeit der SG, haben wir auf einmal wieder Elan, Kampfgeist und Wille - hätten wir das über die vollen 60 Minuten gezeigt, wäre das Spiel sicherlich anders verlaufen. Natürlich merkt man immer wieder, dass wir massive Ausfälle verkraften müssen. Ayleen und Luisa werden in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten, das ist brutal für uns. Melanie studiert auswärts und ist ebenfalls nur ganz selten da - damit sind es 3 starke Rückraumspielerinnen, die einfach wegfallen. Heute fällt Jess noch kurzfristig aus und Jasmin macht einen super Job, das war wirklich klasse. Man muss dann auch mal anerkennen, was diese Mannschaft durch die Ausfälle zu kompensieren hat und das machen sie dann doch wirklich gut. In diesem Spiel wäre mehr drin gewesen, das wissen wir auch und daran werden wir arbeiten. Wir haben noch zwei ganz schwere Spiele vor uns in der Hinrunde - auch hier wollen wir uns ordentlich präsentieren", so Trainer Florian Krahl nach dem Spiel.

Positiv sei noch zu erwähnen, wie fair und kameradschaftlich die SG Wehrheim/Obernhain sich präsentiert hat. Von der Bank bis zu den Spielerinnen auf dem Feld, als Vorbild allen voran der Trainer - DAS war großer Sport und die SG ein wirklich angenehmer Gegner!

Es spielten: Jasmin Ventrella und Annette Ruhland (beide Tor); Milena Bohrmann (5/3), Christina Stück (2), Lisa Müller, Jasmin Hinz (3/1), Sinja Scholl, Alexandra Endresz, Nelin Rothberg (3/1), Elena Franzen, Katja Hiebinger, Melanie Lechner, Lena Lietz und Franziska Merten

10.12.2018
|
1. Damen
Am vergangenen Sonntagnachmittag gastierte die dritte Mannschaft der HSG Goldstein/Schwanheim bei den Handballdamen vom TV Erbenheim. Die Mädels wollten im letzten Heimspiel 2018 nochmal einen Sieg einfahren und die Punkte unebdingt in Wiesbaden behalten. Zunächst, wie leider schon einige Male in dieser Saison, fanden sie nicht gut ins Spiel und brauchten einen Moment um in die Partie zu finden. Über eine kompakte Deckung fand man auch im Angriff ins Spiel und konnte einen Rückstand in eine 4:2 Führung drehen - fortan gab der TVE diese auch nicht mehr aus der Hand. Mit 6 Toren Vorsprung ging es in die Kabine und es galt nun nicht nachzulassen.
 
Nach dem Seitenwechsel ließ Erbenheim den Gegner nicht ins Spiel finden und baute die Führung weiter aus - spätestens beim zwischenzeitlichen 17:9 war das Spiel entschieden. Leider ließ die Konzentration gegen Ende der Partie etwas nach, sodass die Gäste noch genügend Ergebniskorrektur betreiben konnten. Am Ausgang des Spiels änderte dies aber nichts und der TV Erbenheim beendete die Heimspiele des Jahres 2018 mit einem Sieg. Erfreulich war, dass heute Melanie Mettner, die auswärtig studiert, mitwirken konnte und eine Bereicherung für den Rückraum vom TVE war. Auch schön war es, dass Annette Ruhland nach der "Baby-Pause" ihre ersten Minuten in dieser Saison zwischen den Pfosten erleben konnte. 
 
"Das waren heute wieder Licht und Schatten - teilweise wirklich schöne Kombinationen und tolle Tore. Ein paar Sachen haben mir aber auch nicht gefallen, so war es manchmal echt harte Kost - mehr Biss, mehr Leidenschaft, mehr Konzentration sind hier wohl die richtigen Schlagworte. Alles in allem war der Sieg absolut verdient und schön. Nun gilt es am kommenden Sonntag einen perfekten Jahresabschluss mit zwei Punkten in Sachsenhausen zu erspielen", so Trainer Florian Krahl.
 
Es spielten: Jessica Stern und Annette Ruhland (beide im Tor); Milena Bohrmann (1), Christina Stück (3), Annika Sommerfeld (1), Melanie Mettner (4), Jasmin Hinz (4/2), Lena Lietz (1/1), Alexandra Endresz, Melanie Lechner, Nelin Rothberg (3/2), Katja Hiebinger (1) und Franziska Merten (4)

 

 

Nach oben