28.02.2019
|
1. Herren

Lohnt für die Arbeit im Training und die guten letzten Spiele - TVE – Sachsenhausen  24:20 (9:12)

 

Sie können es also doch noch! Nach 8 sieglosen Spielen in Folge und knapp 3 Monaten ohne Erfolgserlebnis, haben die TVEler gezeigt, dass sie doch noch gewinnen können.

Gegen Sachsenhause waren alle Spieler bis in die Haarspitzen motiviert, die Bank war voll besetzt und der absolute Siegeswille war zu spüren! Die Absage des Verlegungswunsches an der eigenen Kerb war vielen Spielern noch sehr präsent und dementsprechend hitzig lief die Partie ab dem Anpfiff! Bereits nach 8 Minuten musste Kapitän Erik Dahlhäuser mit zwei Minuten runter, es sollten im Lauf des Spiels insgesamt noch 8 Zeitstrafen für den TVE dazu kommen. So erklärt sich auch das ungleiche Siebenmeterverhältnis von 3 zu 7 gegen den TVE. Interessante Randnotiz, dass fast alle Siebenmeterentscheidungen in der ersten Hälfte fielen. Da Erbenheim absolut an der Grenze des Erlaubten agierte, konnte die TG aus Sachsenhausen mit einer 3 Tore-Führung in die Pause gehen. 

Die Motivation schien sich an diesem Tag aber nicht in Zählbares auszuzahlen. Nach der Pause stelle Markus Wachsmuth auf eine 5:1 Deckung mit Gregor Daus auf der Spitze um! Der TVE begann, im Gegensatz zum letzten Spiel, hellwach und ging mit 13:12 in Front. In dieser Phase überragte Niclas Welbers und vernagelte seine Kiste! Er blieb mehrere Minuten, trotz bester Gegnerchancen, ohne Gegentor und war in dieser Phase der Garant für den letztendlichen Sieg. Selbst als Erbenheim vorne zu überhastet spieltenschaffte es der Gegner nicht mehr näher als auf 18:18 ranzukommen. Auch wenn das Angriffsspiel in einigen Phasen sehr stocke, war es doch die individuelle Klasse der einzelnen Erbenheimer Spieler, die den Ausschlag für den Sieg gab. Jens Hof mit schönen Pässen an den Kreis auf den abschlussstarken Lucas Rohde, Erik Dahlhäuser mit Gewaltwürfen oder Lars Hof und Sebastian Evertz im 1:1. Jeder Spieler trug seinen Teil zu einem verdienten Sieg bei. Zum Glück konnte an diesem Tag der Kampfeswille über dumme Zeitstrafen wegen meckern hinwegtäuschen.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an unsere Physio Jessica, die sich immer direkt um die vielen großen und kleinen Verletzungen kümmert!

Es spielten: Prax, Welbers (Tor), Dahlhäuser 7/1, Schröder 4/2, Rohde 4, Evertz 3,Daus, J. Hof, je 2 Walter, L. Hof je 1, Becht, Gossman, Sturm

25.02.2019
|
1. Herren

Knappe Niederlage gegen Aufstiegskandidat 20:24 (12:13)

 

Am Sonntag gastierte zum Rückspiel die HSG aus Sindlingen und Zeilsheim im Berufsschulzentrum. Das umkämpfte Hinspiel konnte der aktuelle „Aufstiegskandidat“ Sindlingen knapp für sich entscheiden. Aufgrund der Situation in den höheren Spielklasse sieht es aktuell so aus, als ob der dritte und vierte aus der Bezirksliga A in die BOL aufsteigen. Dementsprechend motiviert gingen die Spieler aus Sindlingen zu Werke, allerdings war auch der TVE aber der ersten Minute hellwach und nahm den Kampf an. Tore aus dem Spiel gelangen den Sindlingern vor allem über die Rechtsaußen Position und über 7m-Strafwürfe. Hier offenbarte sich das Problem des heutigen Tages! Ein Verhältnis von 10:3 Siebenmeter spricht eine recht eindeutige Sprache. Am Erbenheimer Kreis wurden konsequent unsaubere Sperren gestellt, die häufig zu Toren für Sindlingen oder zu Siebenmetern führten.  Leider übersahen die Schiedsrichter diese Aktionen und es gelang den Erbenheimern auch nicht, sich darauf einzustellen. Mit 12:13 ging es in Pause. In der ersten Halbzeit war vor allem Niclas Welbers im Tor ein wichtiger Faktor, dass Erbenheim im Spiel bleiben konnte.

Mit dem Gefühl, dass an diesem Tag gegen den Tabellendritten etwas möglich ist, kam man aus der Pause und wollte direkt nachlegen und so lang wie möglich dranbleiben. Leider verschlief man den Start der zweiten Halbzeit komplett und lag folglich nach vielen unsauberen Pässen und vergebenen Chancen mit 13:18 zurück. Eine Auszeit brachte die Spieler allerdings wieder in die Spur und so konnten die Erbenheimer Jungs, angeführt vom stark kämpfenden Erik Dahlhäuser, wieder auf 17:19 verkürzen. Näher sollte man einem Punktgewinn nicht mehr kommen, da die Kräfte schwanden und sich folglich mehrere Fehler und übermotivierte Aktionen in das ohnehin nicht fehlerfreie Spiel der Erbenheimer einschlichen. 

Vom Klassenerhalt spricht nach der erneuten knappen Niederlage selbst der kühnste Optimist nicht mehr, vielmehr geht es jetzt für die Jungs darum, die letzten Spiele noch zu spielen, vor allem in den kommenden Derbys gegen Nordenstadt und BiK nochmal Spaß zu haben, sich für die kommende Saison „einzuspielen“ und das in der ersten Saisonhälfte verloren gegangen Selbstvertrauen und den Glauben in die eigene Stärke zurückzugewinnen. Die letzten Ergebnisse kann man trotz der Niederlagen als Schritte in die richtige Richtung sehen.

Es spielten: Prax, Welbers (Tor), Dahlhäuser 9/2, L. Hof 4, Goßmann 3, Schröder 2, Walter, Sturm je 1, Becht, Evertz, Komorowski, Rohde

18.02.2019
|
1. Herren

TVE zeigt ordentliches Spiel gegen Eddersheim!

Als krasser Außenseiter fuhr der abgeschlagene Tabellenletzte aus Erbenheim zu Tabellenführer Eddersheim. Dennoch wollte sich der TVE nicht kampflos geschlagen geben. Endlich einmal mit einem breiteren Kader ausgestattet, hatte man sich vorgenommen sich ungeachtet des späteren Ergebnisses achtbar zu schlagen.
Von der ersten Minute an merkte man, dass die Mannschaft am heutigen Tage bereit war vollen Einsatz und Leidenschaft zu zeigen. Auch spielerisch präsentierte man sich im Vergleich zu den Vorwochen deutlich verbessert. Die im Training einstudierten Konzepte wurden immer wieder angesetzt. So gelang es dem TVE vor allem zu Beginn den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und sich immer wieder in gute Wurfpositionen von den Halbpositionen und vom Kreis zu bringen. Folglich gestaltete der TVE das Spiel für 20 Minuten komplett ausgeglichen. Beim Stand von 9:9 nahm Eddersheim, die sicherlich über die Gegenwehr des TVEs überrascht waren, eine Auszeit. Leider agierte der TVE daraufhin in einigen Situationen etwas unkonzentriert und überhastet, so dass Eddersheim in der 27. Minute erstmals mit 4 Toren in Führung gehen konnte. Dennoch verfiel der TVE nicht wieder in die alten Muster, sondern blieb seinem Spiel treu, wodurch man das Spiel weiter knapp halten konnte. Zur Halbzeit stand es 15:12. Ein Rückstand, der zu diesem Zeitpunkt sogar ärgerlich war, hatte man doch einige sichere Torchancen liegen gelassen und allein dreimal schlampige Pässe bei Gegenstößen in die Hände der Gegner gespielt.
Auch in der 2. Halbzeit blieb man zunächst in Schlagdistanz. Doch leider musste man nun regelmäßig aufgrund von Zeitstrafen in Unterzahl spielen. Hier merkte man die Qualität der Hausherren, die in Überzahl souverän die starken Außen oder den Kreisläufer bedienten. Dem TVE wiederum gelang in eigener Überzahl genau dies nicht. Immer wieder erzielte Eddersheim auch in Unterzahl Tore, so dass sie sich so peu a peu weiter absetzen konnten. Nach 50 Minuten lag der TVE schließlich mit 9 Toren hinten. Entgegen der Vorwochen ließ man dennoch den Kopf nicht hängen, sondern stemmte sich gemeinsam gegen die Niederlage. Trotzdem stand am Ende ein 35:28 für den Tabellenführer auf der Anzeigetafel.
Für den TVE hieß das eine neuerliche hohe Niederlage, aber dennoch eine, bei der man erhobenen Hauptes aus der Halle gehen konnte. Man hatte in Angriff und Abwehr angeführt vom starken Kapitän Erik Dahlhäuser gute Ansätze gezeigt. Vor allem aber hatte man sich seit langem mal wieder als eine Einheit auf dem Platz präsentiert, bei dem jeder alles gegeben hat. Der Abstieg dürfte zwar nicht mehr zu verhindern sein, aber aufbauen auf die heute gezeigte Leistung könnte der TVE dem ein oder anderen Gegner vielleicht doch noch „ein Bein stellen“.


Es spielten:
Sebastian Prax (Tor), Niklas Welbers (Tor), Nils Walter (1), Markus Fritscher, Marcel Goßmann (5), Sascha Sturm, Gregor Daus (2), Felix Komorowski (2), Lucas Rohde (2), Erik Dahlhäuser (9/2), Stefan Becht (1) und Simon Schröder (6)

11.02.2019
|
1. Herren

Neues Jahr – alte Probleme (aber auch der ein oder andere Lichtblick)

Nachdem man zu Beginn des Jahres ein Spiel wegen der Handball WM und ein Spiel aufgrund personeller Engpässe (es standen nur 5 Feldspieler zur Verfügung) absagen musste, stand am 10.02.2019 das erste Spiel im neuen Kalenderjahr an.
Personell ist der TVE nach wie vor sehr gebeutelt, Daniel Sternberger steht nach überstandener Fußverletzung aktuell wegen Problemen mit dem Wurfarm ebenso nicht zur Verfügung, wie die Langzeitverletzten Marco Leitenberger und Daniel Leichtfuß. Lars Hof hat sich im neuen Jahr die Hand gebrochen, ein Einsatz kommt für ihn ebenso zu früh wie für Jeromy Gupta, der nach 2 Jahren Leidenszeit wieder im Mannschaftstraining ist.
So fehlte dem TVE schlicht und einfach das Personal, um den keineswegs übermächtigen Gästen aus Schwarzbach Paroli bieten zu können. Die vielen vergangenen Verletzungen und die mangelnde Vorbereitung machen sich in solchen Spielen immer noch stark bemerkbar, ist der TVE auch aktuell körperlich nicht in der Lage mit einem tief besetzten Gegner wie Schwarzbach mitzuhalten.
Man versuchte den Gegner mit einer Manndeckung zu überraschen, was aber zu vielen freien Würfen und gut herausgespielten Chancen führte. So geriet der TVE früh mit 4:12 ins Hintertreffen und lief dem Rückstand das ganze Spiel hinterher. Im Folgenden lief das Spiel über den Halbzeitstand von 9:17 bis zum Endstand von 20:32 dahin. Trotz der deutlichen Niederlage sind einige positive Dinge zu erwähnen. Zum einen das Pflichtspieldebüt von Sascha Sturm, der sich auch gleich mit einem schönen Tor von Rechtsaußen einbringen konnte. Zum anderen die Moral. Alle Spieler taten im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles, um das Ergebnis erträglich zu halten und so kam es, sicherlich auch aufgrund des fehlenden Drucks, in der zweiten Halbzeit zu einigen schönen Szenen und gut herausgespielten Toren. Sebastian Prax überzeugte, trotz einer Verletzung am Ellenbogen, mit einigen starken Szenen. Auch erfreulich, dass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Es spielten: Prax (Tor), Komorowski 5/2, Dahlhäuser und Daus je 3, Goßmann und Walter, je 2, Becht, Sturm, Rohde, Müller, J. Hof je 1

Nach oben