Seite 1 von 4
12.11.2018
|
1. Herren

Deutlich verbesserte Erbenheimer verpassen Punkte in letzter Sekunde


Im nächsten Anlauf wieder keine Punkte für den TVE. Derbys haben ihre eigenen Gesetze, weswegen sich die Erbenheimer gegen die leicht favorisierten Nordenstadter durchaus Chancen auf die ersehnten 2 Punkte ausrechneten. Nach einer guten Trainingswoche ging man personell gut aufgestellt, es fehlte nur ein 2ter Kreis und ein zweiter Torwart, und mit einem klaren Plan ins Spiel. Leider stimmten in den ersten Minuten aber die Abstimmung und Zuordnung in der Abwehr nur selten, was Nordenstadt einen 7:1 Lauf mit teil geschenkten Toren ermöglichte. Bereits sehr früh musste Trainer Markus Wachsmuth die erste Auszeit nehmen, um das Team wieder neu einzustellen. Einige personelle Umstellungen und neue Absprachen und Vorgaben sollten umgesetzt werden. Angetrieben von Erik Dahlhäuser und Marcel Christ schaffte man es nach der Auszeit den Schalter umzulegen und Tor um Tor aufzuholen, sodass man mit einem 12:15 in die Pause ging. Es wäre durchaus ein geringerer Abstand drin gewesen, hätten die Schiedsrichter nicht einige Szenen zum Nachteil der Erbenheimer ausgelegt. Ein Zeitstrafen Verhältnis von 9:5 spricht am Ende leider Bände, ebenso wie ein Siebenmeter Verhältnis von 7:4.
Die Schuld für die verpassten Punkte nur bei den Schiedsrichtern zu suchen, wäre aber zu kurz gedacht. In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Erbenheimer bis auf ein Unentschieden heran, da auch Niclas Welbers im Tor nun einige Akzente setzten konnte. Im Angriff erzielte Felix Komorowski einige wichtige Tore, allerdings verloren die Erbenheimer beim Stand von 25:25 wieder ein wenig die Ordnung. Überhastete Würfe und Übereifer waren die Folge, was es Nordenstadt ermöglichte, wieder auf 25:27 davonzuziehen. Allerdings gaben sich die Erbenheimer am heutigen Tag nicht auf, der Wille und die Bereitschaft zu kämpfen und alles zu geben waren enorm. Leider konnte man sich nicht mit wenigstens einem Punkt belohnen, da Nordenstadt den Vorsprung bis zum Ende clever verwaltete.
Alles in allem bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft noch lebt, der Wille und die Moral intakt sind. Gegen BIK am nächsten Wochenende wird die Mannschaft wieder alles daran setzten endlich die dringend benötigten Punkte zu holen.

Es spielten: Welbers (Tor), Christ, Dahlhäuser (je 8/2), Komorowski 4, Evertz 3, Müller, J. Hof 2, Daus 1, Leichtfuß, Fritscher, L Hof.

12.11.2018
|
1. Damen

Am Sonntagnachmittag gastierten die Damen des TV Erbenheim in Bad Vilbel beim SV Fun-Ball Dortelweil. Die Erbenheimerinnen verschliefen die ersten 7 Minuten, der Gegner führte 3:1 ehe man den Schalter auf Spielbetrieb umlegte und beim 4:3 das erste Mal in Führung ging - diese gab man dann aber auch nicht mehr aus der Hand. Über eine kompakte Deckung kam man, sofern man denn auch die Lücken erkannte und nutzte, Tor um Tor heraus. Auch die wurfstarke Rückraumspielerin des Gegners bekam man durch eine Manndeckung gut in den Griff, sodass der TVE mit vier Toren Vorsprung in die Kabine ging.


Ziel war es nun den Gegner nicht stark zu machen, was auch gelang. Über das zwischenzeitliche 12:15 bauten die Erbenheimerinnen die Führung auf 12:20 aus und spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Trainer Florian Krahl nahm die ein oder andere Dauerbrennerin der letzten Wochen heraus und ließ gegen Ende mit ungewohnter Formation spielen, die Mädels machten das aber ordentlich und kamen am Ende zum klaren und absolut verdienten Sieg.

"Die Anfangsminuten haben mir nicht gefallen, da waren wir mit dem Kopf nicht wirklich auf dem Feld. Danach haben wir es ordentlich gemacht - meine Mädels kennen mich, ich finde immer das Haar in der Suppe: da ist ist der ein oder anderen Situation sicher noch Luft nach oben. Schön war, das wir heute alle 7-Meter verwandelt haben, das war nach den letzten Wochen keine Selbstverständlichkeit. Letztlich zählt aber am Ende das Ergebnis und das hat natürlich gestimmt. Wir spielen momentan auswärts erfolgreicher als in eigener Halle, das werden wir aber ändern," so Trainer Krahl.

Es spielten: Jessica Stern (Tor); Ayleen Stamm (4), Milena Bohrmann (5), Christina Stück, Annika Sommerfeld, Lisa Müller, Jasmin Hinz (8/5), Lena Lietz (1), Alexandra Endresz, Katja Hiebinger (1), Melanie Lechner und Franziska Merten (5)

05.11.2018
|
1. Herren

TVE kann auch das Spiel gegen Mitabstiegskonkurrent Niederhofheim/Sulzbach 2 nicht gewinnen.

Unter der Woche entschieden die Verantwortlichen des TVE sich von Trainer Boris Kuzmanovic zu trennen. Hierfür gaben nicht nur die aktuelle Tabellensituation, sondern die allgemeine Lage der Herrenhandballer in Erbenheim den Ausschlag.

Leider lassen sich die aktuellen Probleme nicht so schnell lösen. Zum Spiel erschienen leider nur 2 Rückraumspieler, der Rest war aus privaten oder gesundheitlichen Gründen verhindert.  Dennoch war Aufbruchsstimmung zu spüren, die klaren Ansagen des neuen Trainers Markus Wachsmuth wurden zu Beginn klar umgesetzt und so spielte man trotz der prekären personellen Lage munter mit Sulzbach mit, musste aber Mitte der ersten Halbzeit dem hohen Tempo der Gastgeber Tribut zollen. Über 9:8 setzten sich die Sulzbacher zur Halbzeit schließlich vorentscheidend auf 20:13 ab. 

Die zweite Halbzeit konnten die Erbenheimer trotz massiv schwindender Kräfte ausgeglichen gestalten. Zwischenzeitlich agierte sogar Kreisläufer Daniel Leichtfuß auf der Mitte, welcher diese Aufgabe mit all seiner Erfahrung gut löste. Der reaktivierte Marcel Christ überzeugte im Rückraum und auch Lukas Rohde am Kreis machte ein gutes Spiel mit 4 Toren. Aktuell fehlt allerdings noch die Abstimmung in der Abwehr und im Angriff, was aber mit Training in den Griff zu bekommen sein wird. Langsam lichtet sich das Lazarett und auch der ein oder andere Urlauber meldet sich zurück.

Erfreulich ist auch, dass es viele verschiedene Torschützen gab und  eine erste Linie im Angriffsziel zu erkennen ist.  Nichts desto trotz wartet viel Arbeit auf den neuen Trainer. Spätestens zur Rückrunde wird sich der TVE dann anders als in der Hinrunde präsentieren können.

Es spielten: Prax, Welbers (beide Tor) Christ, Dahlhäuser je 5, Gossmann, Rohde, Leichtfuß je 4, Daus, Steinmetz je 2, Komorowski, Müller je 1 und  Becht

 

 

05.11.2018
|
1. Damen
 
Am Sonntagnachmittag gastierten die Handballdamen des TV Erbenheim bei der dritten Mannschaft der TSG aus Oberursel. Die Mädels hatten sich vorgenommen ein anderes Auftreten an den Tag zu legen als am Dienstag gegen den TV Breckenheim und das gelang auch. Über eine sehr gute Defensive erarbeitete man sich im Angriff die Chancen und stellte zwischenzeitlich auf 1:5 - die TSG kam zwischenzeitlich auf 5:7 heran, weil sich die Erbenheimerinnen im Angriff eine schöpferische Pause gönnten. Mit einem 5:8 ging es in die Kabine, wo dann nochmal deutlich darüber gesprochen wurde, dass wir den Gegner jetzt nicht stark machen und im Angriff wieder entschlossener agieren wollen.
 
Der TVE kam gut aus der Kabine und baute den Vorsprung weiter aus. Weiterhin stand die Abwehr sehr gut und im Angriff zeigte man endlich auch wieder den nötigen Zug zum Tor - einige Tore wurden schön herausgespielt. Milena, Franzi und Ayleen machten ihre Sache sehr ordentlich im Rückraum und zogen immer wieder gefährlich in die Lücken, was erfolgreich war. Die TSG gab sich nicht auf, kam zwischenzeitlich nochmal ein bisschen heran, aber der Sieg des TVE war zu keinem Zeitpunkt gefährdet und absolut verdient. 
 
"Heute bin ich sehr zufrieden mit meinen Mädels. Wir müssen zwar weiter daran arbeiten, dass wir das Druckspiel im Angriff nicht phasenweise einstellen und über die volle Distanz entschlossen bleiben. Auch die 7-Meter-Fehlwürfe bei den letzten Spielen mißfallen mir und wir belohnen uns immer noch zu wenig selbst für unsere guten Aktionen in Abwehr und Angriff. Auch müssen wir die Sperren, die Jasmin am Kreis hervorragend stellt, noch zielstrebiger nutzen. Ich freue mich aber, dass wir nach zwei glücklosen Spielen heute wieder in die Spur gefunden und eine ordentliche Leistung aufs Parkett gelegt haben. Endlich haben sich einige auch wieder was zugetraut und den Kopf aus dem Sand genommen - tolle Einzelaktionen von Annika, Chrissi und Lena, um hier nur mal drei Beispiele zu nennen. Es ist schön zu sehen, welche Fortschritte die Mannschaft im Laufe der Zeit gemacht hat und diese Anerkennung kommt auch von draußen - wir hatten heute einige Zuschauer und deutlich mehr als der Gegner, das ist keine Selbstverständlichkeit. Ich freue mich über den Zuspruch," so Trainer Florian Krahl nach dem Spiel.
 
Es spielten: Jessica Stern (Tor); Ayleen Stamm (6/2), Milena Bohrmann (4/3), Christina Stück (2), Annika Sommerfeld (1), Lisa Müller, Jasmin Hinz (2/1), Lena Lietz (2), Sonja Scholl, Alexandra Endresz (1), Elena Franzen, Katja Hiebinger (1) und Franziska Merten (3) 
03.11.2018
|
Handball

Kurz nach der Trennung von Boris Kuzmanovic konnte der TV Erbenheim mit Markus Wachsmuth einen ambitionierten und erfahrenen Trainer gewinnen.

Markus, der zuletzt beim Rheinhessenligist DJK GW Büdesheim tätig war, ist aber auch auf der hessischen Rheinseite kein unbeschriebenes Blatt, hat er selbst in Hochheim und bei der Eintracht gespielt und die Herren des TV Igstadt trainiert.

Der zudem augesbildete Athletik- und Fitnesstrainer wird mit sofortiger Wirkung das Team übernehmen und die richtigen Impulse setzen. 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit, die vorerst bis Saisonende angedacht ist. Wir wünschen Markus alles Gute und ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen.

01.11.2018
|
1. Damen

Das Spiel der Damen vom TV Erbenheim gegen den TV Breckenheim am Dienstagabend ist kurz zusammengefasst: so schwarz wir die Trikots war das gesamte Spiel der Schützlinge von Trainer Florian Krahl, ein Abend zum Vergessen. Dem TVE gelang es erst in der 19. Minute den ersten Treffer zu landen - es stand zu diesem Zeitpunkt schon 0:7. An einem übermächtigen Gegner lag es definitiv nicht, man schlug sich wieder einmal selbst und die (eigentlich unnötige) Nervosität der Mädels war bereits vor Anpfiff schon spürbar. Trainer Krahl redete vor dem Spiel und in der Halbzeit mit Engelszungen auf sein Team ein, versuchte ihnen jeglichen Druck zu nehmen - leider war die Blocklade einfach zu groß und man stand sich in diesem Spiel selbst im Weg. Die Ehrfurcht vor der gegnerischen Torfrau, die zweifelsohne eine gute ist, war zu hoch - man machte es ihr aber auch zu leicht. In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Leistung der Erbenheimerinnen zwar, dies konnte aber am Ausgang der Partie leider nichts ändern. 


"Mund abputzen heisst es - solche Spiele hast du immer mal im Laufe einer Saison, das lässt sich nicht vermeiden. In der Mannschaft stimmt es und die Mädels zeigen Moral. Wir werden gegen Oberursel sicherlich wieder einen besseren Tag erleben, als der heute," so Trainer Florian Krahl nach dem Spiel.

Es spielten: Jessica Stern (Tor); Milena Bohrmann (4/3), Christina Stück, Annika Sommerfeld, Luisa Walter, Lisa Müller, Jasmin Hinz (1), Lena Lietz, Alexandra Endresz, Elena Franzen, Katja Hiebinger, Melanie Lechner, Franziska Merten (2) und Annemarie Ley (2/2)

01.11.2018
|
Handball Spielberichte
Bei unserem zweiten Spielefest für diese Saison machten unsere Jungs genau dort weiter, wo sie beim letzten Spielefest aufgehört hatten. Zwei Siege und ein Unentschieden sind die Bilanz eines schönen Spielefestes in Usingen. 
 
Schon vor dem ersten Spiel zeigte unsere Mannschaft ihren Zusammenhalt und ihren Teamgeist. Beim Aufwärmspiel blieben unsere Kids stets beieinander und halfen sich gegenseitig. Zwar war das nicht ganz der Hintergedanke des Aufwärmspieles, doch es war für das Trainergespann Gardner/Sutor interessant zu sehen, dass ihre Kids auf einander achten und sich aneinander orientieren.
 
Was man bereits beim Aufwärmspiel sehen konnte zog sich auch über die komplette Spielzeit an diesem Tag. Auf und neben dem Spielfeld sah man unsere Jungs immer zusammen sitzen, rennen und spielen. Einen solchen Teamgedanken, Zusammenhalt und Unterstützung für einander innerhalb einer Mannschaft in diesem Alter hat man selten. Es ist der größte Trainingserfolg, den die Trainer und Spieler bisher erreicht haben. 
 
Nun aber zum Spielerischen:
In der Abwehr spielten unsere Kids sehr konzentriert und es gelang ihnen den Ball immer wieder abzufangen und durch schöne Pässe selbst zum Torerfolg zu kommen. Insgesmt hat sich die das Pass- und Fangverhalten aller Kinder verbessert. Besonders loben muss man an diesem Tag auch das Auge für den freien Mitspieler. Immer wieder gelang es den Jungs den Ball zum besser positionierten und freien Mitspieler abzuspielen. Sah man noch letztes Jahr oft Einzelaktionen, wurden wie bereits beim letzten Spielefest, auch heute der Mannschaftserfolg über den eigenen gestellt. 
 
Ein weiterer großer Erfolg, der das tolle Trainingsverhalten und Sozialverhalten der Jungs zeigt, ist das Henry (4 Jahre) an diesem Samstag endlich den Mut hatte, mit der Mannschaft auf dem Spielfeld zu stehen und gegen andere Kids zu spielen. Nach fast einem Jahr Training stand Henry bereits beim ersten Spiel neben den Trainern und teilte ihnen mit, dass er spielen möchte. Überrascht aber erfreut das auch dieser Moment endlich gekommen war, wechselten die Trainer Henry auch direkt ein. Und wieder kann man nur alle Kinder loben, da sie Henry super integrierten und unterstützen. Toll ist natürlich auch das Henry direkt in seinem ersten Spiel zwei Tore warf. Beflügelt von diesem Erfolg spielte Henry bei drei von drei Spielen an diesem Samstag mit. Wir hoffen das der Knoten endlich geplatzt ist und wir Henry ab jetzt zu den aktiven Spielern zählen können. 
 
An diesem Samstag kann man alle Kinder wirklich nur loben und ihnen für ihre Entwicklung und ihren Erfolg gratulieren. Die vielen anstregenden Trainingseinheiten werden durch solche Momente belohnt. Nicht das Spielergebnis sondern die persönliche Entwicklung der einzelnen Kids aber auch der Mannschaft zusammen, sind für die Trainer der größte Erfolg und Grund dieses Ehrenamt auszuüben.
 
Es spielten: Connor, Leonard G., Devin, Lukas, Leon, Luca, Peer, Henry und Luke. 
 
30.10.2018
|
1. Herren

Wieder keine Punkte nach guter erster Hälfte


Momentan ist es nicht leicht, sich spiele des TVE anzuschauen. Viele gute Ansätze sind vorhanden, allerdings reicht es nun seit dem ersten Saisonspiel nicht mehr für einen Sieg.
Der TVE startete am Sonntag gegen die SG aus Nied leider schlecht. Der Beginn wurde komplett verschlafen und so geriet man schnell mit 1:6 ins Hintertreffen. Der Gegner erzielte einfache Tore aus Übergangen und Schüssen aus dem Rückraum, während die Erbenheimer den Gegner mit leichten Passfehlern, schläfriger Abwehr und schwachen Abschlüssen förmlich dazu einluden, das Spiel schnell zu entscheiden. Angeführt von Niclas Welbers im Tor, der sich im Verlauf der ersten Halbzeit deutlich steigern konnten, gelang es den Erbenheimern sogar in Führung zu gehen. In dieser Zeit zeigten die Erbenheimer all das, was den Handball in Erbenheim eigentlich ausmacht. Es wurde gekämpft, hart verteidigt und vorne mit Zug zum Tor der Körperkontakt im 1:1 gesucht. Bis zur Pause schaffte man es, sich bis auf 14:11 abzusetzen. Vor allem die Rückraumspieler Dahlhäuser, Hof und Walter nutzen die Räume in der Mitte des Gegners für wuchtige Würfe. In dieser Phase kam auch einmal das Glück hinzu, gingen doch einige Würfe auch abgefälscht ins Tor.
Wer jetzt dachte, dass dieses Ergebnis den Erbenheimern die verloren gegangene Sicherheit in den Aktionen wiedergeben würde, wurde leider enttäuscht.
Nach der Pause stocke das Angriffsspiel aus unerklärlichen Gründen. Es wurde wieder überhastet und aus dem Stand abgeschlossen, zusätzlich konnte sicher der gegnerische Torwart das ein ums andere Mal auszeichnen. Während man vorne ohne Druck und kopflos agierte, fehlten hinten das Engagement und der Wille aus der ersten Halbzeit. Beim Stand von 16:17 hatte Nied, die an diesem Tag keineswegs in Bestbesetzung angetreten waren, das Spiel wieder gedreht und verwaltete das Ergebnis bis zum deutlichen Ende clever. Leider schafften es die Jungs nicht mehr, sich noch einmal entschieden gegen die Niederlage aufzulehnen.
Mit 2:10 Punkten und einem Torverhältnis von 142:173 steht man aktuell auf dem letzten Platz der Tabelle. In den nächsten3 Spielen gegen Sulzbach, Nordenstadt und Bierstadt geht es bereits in dieser frühen Phase der Saison um sehr wichtige Punkte, will man weiter um einen Mittelfeldplatz mitspielen.

Es peilten: Welbers (Tor), Christ, Schröder, Dahlhäuser, Hof je 4, Steinmetz, Müller, Leichtfuß, Daus je 2, Walter, Rohde je 1,

 

 

Nach oben